Schülerinnen und Schüler setzen ein Zeichen für Umweltschutz

Am 10. Juni, machten sich die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Jenesien in den letzten beiden Unterrichtsstunden auf, um im Dorfzentrum und der näheren Umgebung Müll zu sammeln. Diese jährliche Aktion zielt darauf ab, die Problematik des achtlos weggeworfenen Abfalls ins Bewusstsein zu rücken und die Kinder für den Wert einer sauberen Umwelt zu sensibilisieren.

„Als Klimaschule sehen wir es als unsere Aufgabe an, die Kinder nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch für den Umweltschutz zu begeistern“, so der Schulleiter Gerhard Hofer. „Die Kinder haben die Aufgabe mit großer Ernsthaftigkeit und Begeisterung angenommen. Es war schön zu sehen, wie sie zusammenarbeiteten und sich gegenseitig unterstützten“.

Die Schüler*innen, ausgestattet mit Arbeitshandschuhen, die sie von zu Hause mitgebracht hatten, sammelten fleißig Müll ein, darunter Plastikabfälle, Flaschen, Papierreste, viele Zigarettenkippen und sogar Sperrmüll. „Es ist erstaunlich, wie viel Müll einfach so herumliegt“, sagte eine Schüler. „Ich hoffe, dass wir damit ein Zeichen setzen können und die Leute in Zukunft ihren Müll ordentlicher entsorgen.“

Diese Aktion ist Teil eines größeren Projekts der Klimaschule, das verschiedene Aktivitäten und Unterrichtseinheiten rund um das Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit umfasst. Es bleibt zu hoffen, dass die Begeisterung und das Bewusstsein der Kinder auch auf die Jugendlichen und Erwachsenen übergreift und zu einem saubereren und umweltbewussteren Dorf beiträgt.